Nächtliches Herzklopfen: Ursachen und Behandlung

Ursachen für nächtliches Herzklopfen

1. Stress und Angst

Stress und Ängste belasten nicht nur den Alltag, sie können auch unsere Gesundheit beeinträchtigen und gesundheitliche Probleme verursachen. Psychischer Stress kann unter anderem nachts zu Herzrasen führen, weil er den Sympathikus aktiviert. Der Sympathikus ist ein Teil des autonomen Nervensystems, der für die „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion verantwortlich ist.

Wenn wir gestresst oder ängstlich sind, schüttet der Körper Stresshormone wie Adrenalin aus, um den Körper auf eine mögliche Bedrohung vorzubereiten. Diese Stresshormone erhöhen die Herzfrequenz, indem sie die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöhen. Dieser Anstieg der Herzfrequenz kann auch im Schlaf auftreten und nachts zu Herzrasen führen. Darüber hinaus können Stress und Ängste auch zu einer erhöhten Muskelspannung führen, auch in der das Herz umgebenden Muskulatur. Eine erhöhte Muskelspannung kann den Herzrhythmus stören und zu einem unregelmäßigen Herzschlag führen.

2. Alkoholkonsum

Da Alkohol das Herz-Kreislauf-System anregt, kann es auch beim nächtlichen Alkoholkonsum zu Herzrasen kommen. Alkohol erweitert die Blutgefäße, was zu einem vorübergehenden Blutdruckabfall führen kann. Um den Blutdruck auszugleichen, erhöht das Herz seine Herzfrequenz und -frequenz. Darüber hinaus können alkoholische Getränke das autonome Nervensystem beeinflussen, das für die Regulierung der Herzfrequenz und des Blutdrucks verantwortlich ist. Diese Erkrankungen können wiederum zu einem unregelmäßigen Herzschlag, einschließlich nächtlichem Herzklopfen, führen.

3. Schlafapnoe

Schlafapnoe ist eine Schlafstörung, bei der die Atmung während des Schlafs vorübergehend aussetzt. Dies kann zu einem Sauerstoffmangel im Körper führen und verschiedene Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben. Beispielsweise kann das Schlafapnoe-Syndrom zu Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern führen, was wiederum für nächtliches Herzklopfen verantwortlich sein kann. Da Schlafapnoe gefährliche Langzeitfolgen haben kann, sollten Sie bei Verdacht immer ärztlichen Rat einholen.

4. Hormonelle Veränderungen

Auch hormonelle Veränderungen, wie sie beispielsweise in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren auftreten, können nächtliches Herzklopfen verursachen. Auch während des Menstruationszyklus kann es zu einer schnelleren Herzfrequenz kommen, da in der zweiten Zyklushälfte der Progesteronspiegel ansteigt, was wiederum Auswirkungen auf die Herzfrequenz haben kann.

5. Einnahme von Medikamenten

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann unsere Herzfrequenz beeinflussen und zu nächtlichem Herzklopfen führen. Hierzu zählen beispielsweise einige Antidepressiva oder Asthmamedikamente. Darüber hinaus können bestimmte Medikamente zu Elektrolytstörungen führen, insbesondere zu einem Ungleichgewicht von Kalium, Magnesium oder Kalzium im Körper. Diese Störungen können den normalen Herzrhythmus beeinträchtigen und Herzklopfen verursachen.

Auch interessant: Herzrhythmusstörungen: 4 Anzeichen von Herzrasen >>

Nächtliches Herzrasen: Krankheiten als Ursache

In seltenen Fällen kann auch nächtliches Herzrasen auf eine Erkrankung hinweisen. Diese beinhalten Herzrhythmusstörungen B. Vorhofflimmern, das zu einem schnellen und unregelmäßigen Herzschlag führt, der sich besonders nachts bemerkbar machen kann. Auch Herzerkrankungen wie z Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit oder Entzündung des Myokards kann sich durch eine übermäßig schnelle Herzfrequenz äußern, die sich in Ruhe oder im Schlaf verstärkt bemerkbar macht. Darüber hinaus kann man Überaktive SchilddrüseAuch Hyperthyreose genannt, geht mit einer erhöhten Herzfrequenz einher.

Auch interessant: Hyperthyreose: 3 Symptome einer Hyperthyreose >>

Wichtig: Auch wenn in vielen Fällen keine schwerwiegende Ursache für das nächtliche Herzrasen vorliegt, sollte ein wiederholtes Auftreten immer von einem Arzt abgeklärt werden, um schwerwiegende Ursachen wie Herzerkrankungen auszuschließen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn die Symptome erneut auftreten oder von anderen Symptomen wie Brustschmerzen, Atemnot oder Schwindel begleitet werden.

Behandlung von nächtlichen Herzrasen

Die Behandlung des nächtlichen Herzrasens richtet sich nach der zugrunde liegenden Ursache. Mögliche Behandlungsmethoden sind:

1. Behandlung der Grunderkrankung: Wenn nächtliches Herzklopfen auf eine bestimmte Erkrankung zurückzuführen ist, beispielsweise auf Herzrhythmusstörungen, eine Schilddrüsenerkrankung oder eine Herzerkrankung, zielt die Behandlung auf die Kontrolle dieser Grunderkrankung ab. Dies kann die Verabreichung von Medikamenten, die Behandlung der Schilddrüse oder medizinische Eingriffe wie die Implantation eines Herzschrittmachers umfassen.

2. Medikamente: Abhängig von der Ursache kann Ihr Arzt bestimmte Medikamente verschreiben, um das Herzklopfen zu kontrollieren. Betablocker können beispielsweise zur Verlangsamung der Herzfrequenz und zur Regulierung der Herzfrequenz eingesetzt werden.

3. Änderungen des Lebensstils: Manchmal kann nächtliches Herzklopfen durch bestimmte Lebensgewohnheiten verursacht werden, beispielsweise durch übermäßigen Alkoholkonsum. In solchen Fällen kann der Arzt empfehlen, den Alkohol- oder Koffeinkonsum zu reduzieren, Techniken zur Stressbewältigung anzuwenden oder eine gesunde Schlafhygiene zu praktizieren.

4. Entspannungstechniken: Entspannungstechniken wie Meditation, tiefes Atmen oder Yoga können Stress reduzieren und den Herzschlag beruhigen.

Auch interessant: Stress reduzieren: 3 Möglichkeiten für ein entspannteres Leben >>

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *